Ernährungsmedizin


Meine Motivation das Fachgebiet Ernährungsmedizin in mein therapeutisches Programm aufzunehmen, liegt in der ganzheitlichen Betrachtung des körperlichen Wohlergehens und dessen Nachhaltigkeit.


Keine Gesundheit ohne gesunde Ernährung

Eine vollständige Gesundheit ist ohne eine gesunde Ernährung so gut wie unmöglich.

Die Ernährungsmedizin ist eine fächerübergreifende medizinische Disziplin, die versucht, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über Physiologie und Pathophysiologie der menschlichen Ernährung zur Prävention, Heilung und Linderung von Krankheiten zu nutzen.

Grundlage der ernährungsmedizinischen Therapie ist die Ernährungsanamnese und die körperliche Untersuchung, sowie evtl. apparative und laborchemische Untersuchungen. Hierdurch kann das ernährungsbedingte Risikoprofil eines Patienten (Übergewicht, Untergewicht und Mangelernährung) eingeschätzt werden.

Viele, vor allem chronische Erkrankungen können durch adäquate Ernährung positiv beeinflusst werden.



Was ist gesunde Ernährung nun tatsächlich

Gesunde Ernährung ist die optimale Ernährungsweise, die dem Organismus das gibt, was er benötigt und im Krankheitsfall den Organismus beim Gesundwerden unterstützt. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Grundlage unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens. Sie ist ein maßgeblicher Faktor in der Prävention.


Indikationen

Bei besonderen Lebensumständen und Belastungen muss eine zusätzliche Zufuhr von Nährstoffen geachtet werden, damit keine Mangelerscheinungen auftreten und eine optimale Leistungsfähigkeit besteht.

Die präventive Ernährungsberatung zur Vorbeugung umfasst:
• gesunde vitale Ernährung für den Alltag
• Gewichtsabnahme oder -zunahme
• Vegetarismus oder Veganismus
• Ernährung im Alter
• Ernährung im Sport
• Schwangerschaft, Stillzeit




Mehr zu diesem Thema finden Sie hier
Erkrankungen
Ernährungstherapie